Talking Objects

Talking Objects

Kurator:innenteam

Ein internationales Kurator*innenteam ist für die kuratorischen Konzepte der geplanten Veranstaltungen und Ausstellungen in Deutschland und auf dem afrikanischen Kontinent verantwortlich. Das Gesamtkonzept wurde von Isabel Raabe und Mahret Ifeoma Kupka entwickelt.

© Marina Ackar

Mahret Ifeoma Kupka

Konzept & Kuratorin

Dr. Mahret Ifeoma Kupka ist Kunstwissenschaftlerin, freie Autorin und seit 2013 Kuratorin für Mode, Körper und Performatives am Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main. In ihren Ausstellungen, Vorträgen, Texten und interdisziplinären Projekten befasst sie sich mit den Themen Zukunft, Erinnerungskultur, Repräsentation und der Dekolonisierung von Kunst- und Kulturpraxis in Europa und auf dem afrikanischen Kontinent. Sie ist Beiratsmitglied der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD) e.V. und Sprecherin der Neuen Deutschen Museumsmacher*innen. Mahret Ifeoma Kupka ist Teil des Kurator*innenteams des TALKING OBJECTS LAB.

 

Isabel Raabe

Konzept & Kuratorin

Isabel Raabe ist Kuratorin und Projektentwicklerin und lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte Zeitgenössischen Tanz und später Kulturmanagement und kuratierte zahlreiche interdisziplinäre internationale Kunst- und Kulturprojekte.  Sie interessiert sich für kuratorische und künstlerische Strategien, die westliche Perspektiven und Denktraditionen durchbrechen. Sie initiierte zuletzt das RomArchive – Digitales Archiv der Sinti und Roma, welches von der Kulturstiftung des Bundes gefördert wurde, 2019 online ging und den European Heritage Award 2019 und den Grimme Online Award 2020 gewann. Isabel Raabe hatte die Idee zu TALKING OBJECTS, das aus dem TALKING OBJECTS LAB und dem TALKING OBJECTS ARCHIVE, einem digitalen Archiv für dekoloniale Wissensproduktion, das 2024 online gehen soll, besteht.

 

Jim Chuchu

Kurator

Jim Chuchu ist Filmemacher, Musiker und bildender Künstler; er lebt und arbeitet in Nairobi, Kenia. Er ist Mitbegründer von The Nest Collective – einem multidisziplinären Künstler*innen-kollektiv mit Sitz in Nairobi. 2015 war Jim Chuchu Mitbegründer von HEVA, einem ostafrikanischen Fonds für kreative Unternehmen mit Sitz in Kenia, der in den Sektor der Kreativwirtschaft in der ostafrikanischen Region investiert. Seine Filme und künstlerischen Arbeiten wurden u.a. im MoMA, auf den Filmfestivals von Toronto, Berlin und Rotterdam, im Museum of Contemporary Photography, im Guggenheim Bilbao und im Vitra Design Museum gezeigt. Jim Chuchu ist Teil des Kurator*innenteams des TALKING OBJECTS LAB.

 

Dr. Njoki Ngumi

Kuratorin

Dr. Njoki Ngumi ist Autorin und feministische Denkerin. Sie war im privaten und öffentlichen Gesundheitssektor in Kenia tätig und ist heute Mitglied von The Nest Collective, sowie Koordinatorin für Lernen und Entwicklung für HEVA – Afrikas ersten Businessfonds für Kreativwirtschaft. Ihr besonderes Interesse gilt er Arbeit mit Jugendlichen, Frauen und Minderheiten, öffentlicher Bildung und und sozioökonomische Gleichberechtigung. Mit The Nest war sie zuletzt am International Inventories Programme beteiligt. Njoki Ngumi ist Teil des Kurator*innenteams des TALKING OBJECTS LAB.

 

Chao Tayiana

Kuratorin

Chao Tayiana konzentriert sich in ihrer Arbeit auf die Anwendung von Digitaltechnologie bei der Erhaltung und Verbreitung des afrikanischen Kulturerbes. Sie ist Gründerin von African Digital Heritage (Nairobi) und Mitbegründerin der Initiative „Open Restitution Africa“, sowie des Museum of British Colonialism. Chao Tayiana hat einen MSc in International Heritage Visualization von der University of Glasgow/School of Art und arbeitete für die Science Museum Group als Softwareentwicklerin für digitale Museumsexponate. Sie wurde mit dem Google Anita Borg Stipendium für Frauen in der Technologie ausgezeichnet. Chao Tayiana ist Teil des Kurator*innenteams des TALKING OBJECTS LAB.

 

Kuratorin Filmprogramme für UNEXPECTED LESSONS

 

 

 

Nnenna Onuoha

Kuratorin Online Film Programm

Nnenna Onuoha ist eine visuelle Anthropologin und Filmemacherin, deren Praxis von ihrem ghanaisch-nigerianischen Erbe sowie von ihrem Hintergrund in Geschichte, Anthropologie und Kino geprägt ist. Ausgehend von der historischen Ausgrenzung und der fortwährenden Verharmlosung schwarzer Erfahrungen dokumentiert, archiviert und reimaginiert sie in ihrer Forschung und audiovisuellen Arbeit das Leben und Vermächtnis afrodeszenter Menschen in Westafrika, Europa und den USA. Ihre jüngste Ausstellung "Cartographies of Care" mit Edna Bonhomme bei alpha nova & galerie futura in Berlin (2020) untersuchte die Begegnungen Schwarzer Frauen und nicht-binärer Menschen in Berlin mit dem Gesundheitswesen, wobei sie sich nicht nur auf die Erfahrungen mit medizinischem Rassismus konzentrierte, sondern auch erforschte, wie sie durch gemeinschaftliche und indigene Praktiken Pflege und Heilung finden.
Nnenna Onuoha ist Kuratorin des Online-Filmprogramms für UNEXPECTED LESSONS.

Kuratorinnenteam UNEXPECTED LESSONS in Nairobi

 

 

 

Rosie Olang ist Autorin und bildende Künstlerin und lebt in Nairobi, Kenia. Ihr aktuelles künstlerisches Interesse gilt Zines, Kunstbüchern und unkonventionellen Buchstrukturen als eine Möglichkeit, das Publizieren neu zu denken und zu erforschen. Sie untersucht, welche neuen Formen möglich sind, wenn man Poesie, Literatur und bildender Kunst miteinander verwebt. Sie hat für das National Museum of Women in the Arts, Women's Studio Workshop, Enkare Review und A LongHouse geschrieben und arbeitet als Programmmanagerin am Nairobi Contemporary Art Institute.

 

 

 

Kahira Ngige

Kahira Ngige ist Urbanist und interessiert sich dafür, wie Design die kulturelle Produktion beeinflusst und Städte formt. Seine Artikel sind im Avery Journal der Columbia University, in der New York Review of Architecture, in UD:ID der Graduate School of Design der Harvard University und in Publikationen des Goethe-Instituts erschienen. Darüber hinaus wurden Kahiras Fotografien in der Kirkland Gallery in Cambridge, MA, ausgestellt. Kahira hat einen Master-Abschluss in Stadtplanung von der Harvard University und lebt und arbeitet in Nairobi, Kenia.

 

Projektkoordination

Celina Baljeet Basra

Celina Baljeet Basra ist Kunsthistorikerin, Autorin und Kuratorin und lebt in Berlin. Sie war unter anderem Kuratorin des Berliner Kunstraums Galerie im Turm, Assistenzkuratorin im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien und hat im Katalog- und Vermittlungsteam der 10. Berlin Biennale gearbeitet. Sie studierte Kunstgeschichte im globalen Kontext (M.A.) und arbeitete in einem Forschungsprojekt über die wechselseitigen Dynamiken von Display und Situation (Freie Universität Berlin). Celina ist Teil des kuratorischen Kollektivs The Department of Love.